von Christiane Lohmann
Im Jahre 1993 trat die KJS Paderborn aus dem JGHV aus und beschränkte die Jagdhundearbeit auf Brauchbarkeitsprüfungen NRW. Mehrere Jahre lang wurde vergeblich versucht, wieder eine geregelte und weitreichende Jagdhundearbeit mit den Zucht- und Gebrauchsprüfungen des JGHV’s im Paderborner Land zu arrangieren.

Im Herbst 1998 wurde ein erneuter Anlauf unternommen. Durch intensive Planungen von Christiane Lohmann, Heinz Meiwes, Hubert Ridder und Franz Sprenger wurden viele Rüdemänner angesprochen und gaben vorab schriftlich ihre Zusage zur Unterstützung.

Am 19.02.1999 fand die Gründungsversammlung des JGV Paderborner Land e.V. in Delbrück statt. Zur Gründungsversammlung erschienen 41 Personen. Nach knapp 2 Stunden stand der Gründungsvorstand fest:

        1. Vorsitzender – Hubert Ridder, Boke
        2. Vorsitzender – Klaus Hönscher, Wewer
        Geschäftsführerin – Christiane Lohmann, Borchen
        Kassenwart – Hartwig Tanger, Delbrück

Am 17. Mai 1999 wurde der Antrag auf Mitgliedschaft an den JGHV gestellt. Die Mitgliederzahl stieg binnen kürzester Zeit auf 71, wovon 18 Verbandsrichter waren. Eine stattliche Zahl.

Würde die Zeit bis zum Herbst reichen, um dann bereits erste Prüfungen anbieten zu können? Mit bangem Hoffen wurde eine HZP und VGP vorbereitet. Mit Wirkung vom 15. Oktober 1999 wurde der JGV Paderborner Land e.V. Mitglied im Jagdgebrauchshundverband. Der Weg zur Durchführung von Prüfungen war somit frei.

Am 23./24.10.1999 wurde mit Unterstützung von Herrn Wilhelm Schneider von der KJS Höxter eine HZP mit Brauchbarkeit, sowie eine VGP mit je 4 Hunden unter der Prüfungsleitung von Christiane Lohmann erfolgreich durchgeführt. Wanderpreise wurden von der VB Delbrück gestiftet und aus eigenen Mitteln ergänzt, so dass nicht nur jeweils der Suchensieger einen schönen Pokal bekam, sondern auch der bester Wasserhund der HZP und der jüngste erfolgreiche VGP Hund.

Im darauf folgenden Frühjahr wurde die Palette der Wanderpreise durch eine fantastisch bemalte Baumscheibe bereichert, welche der Suchensieger der ersten VJP, unser Mitglied Herbert Hambrock, stiftete. Die finanzielle Situation des Vereins hatte sich insbesondere durch die Unterstützung der Richter, die ihre Aufwandsentschädigungen bei den Prüfungen ausnahmslos dem Verein als Spende zurückgaben, sehr positiv entwickelt.

Im Jahr 2001 wurde, die in Zusammenarbeit mit der KJS Hubertus Bielefeld, KJS Lippe und dem JGV Wittekindsland Herford jährlich stattfindende VSwP am ersten Sonntag im Juli erstmals als GEORG-BATHE-GEDÄCHTNIS-VSwP abgehalten. Gemeinsam wurde als Wanderpreis ein großer Bronzehirsch zum Gedenken an einen großartigen Freund und Jäger, der sich besonders um die Gebrauchshundearbeit verdient gemacht hatte, erworben. Der Mitgliederstand überstieg die 100er Grenze. Die Zusatzfächer der Brauchbarkeit wurden erstmals wieder in ARGE mit der KJS Paderborn durchgeführt.

Einer der Vereinshöhepunkte 2002 war das Grillfest auf Hasso’s Ponderosa Ende August. Es konnten über 40 Mitglieder bei herrlichem Sommerwetter begrüßt werden. Die Mitgliederzahl stieg rasant, so dass nun 124 Mitglieder zu verzeichnen waren, davon waren 23 Verbandsrichter und 10 Sonderrichter Schweiß.

Der JGV Paderborner Land hatte das seinerzeit entstandene Vakuum bei der Jagdgebrauchshundarbeit geschlossen und stand auf „gesunden Füßen“.

Frau Lohmann berichtete als verantwortliche Prüfungsleiterin der durchgeführten Prüfungen über den steten Zuspruch. Bislang wurden unter ihrer Regie 55 Hunde VJP, 44 Hunde HZP und 21 Hunde VGP geprüft. Es gab keinerlei Beanstandungen. Besonderer Dank gebührt an erster Stelle den Revierinhabern, ohne die keinerlei Jagdhundearbeit möglich ist.

2003 brachte einen Wechsel im Vorstand. Unser 1. Vorsitzender Hubert Ridder, nach dessen „Starthilfe“ dieser Verein ins Leben gerufen wurde, stand nicht mehr als 1. Vorsitzender zu Verfügung. Die Versammlung wählte Klaus Hönscher als neuen 1. Vorsitzenden und Hubert Ridder als 2. Vorsitzenden, sowie als Wiederwahl Christiane Lohmann als Geschäftsführerin und Hartwig Tanger als Kassenwart. Die Gaststätte Fretter in Holsen-Schwelle-Winkhausen wurde als neues Suchenlokal bestimmt.

Bei den Neuwahlen 2007 wurden alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Prüfungsleiterin Christiane Lohmann konnte von 63 VJP, 43 HZP und 17 VGP geprüften Hunden in der vergangenen Amtsperiode berichten, dazu jährlich Bringtreue-Prüfungen und im turnusgemäßen Wechsel, die VSwP -Verbandsschweißprüfung. Die Mitgliederzahl erreichte die 150 und der Kassenbestand war als überdurchschnittlich gut zu bezeichnen.

In der Zeit von 2007 bis 2010 wurden 19 VJP-, 11 HZP- und 7 VGP Hunde geprüft. Weiterhin wurde im Jahr 2009 eine Verbands-Stöberprüfung durchgeführt. Die Mitgliederzahl betrug in dieser Zeit durchschnittlich 130 Mitglieder.

Mit den Neuwahlen 2011 tritt ein neuer Vorstand unter dem Vorsitz von Roland Döscher an. Der „alte“ Vorstand sichert seine Unterstützung zu. Ebenso wurde eine Arbeitsgemeinschaft mit der KJS Paderborn gebildet.